Ein klassischer Pilgertag

Der erste Tag ist vorbei.  37734 Schritte,  23 km,  4 Stunden Regen,  ein kaputter Regenschirm,  eine Blase und viel gelacht.

image

Die Strecke verlief sehr malerisch an der Atlantikküste entlang.  Das Rauschen der Wellen war die ganz Zeit dabei.  Na,  das stimmt nicht ganz.  Am Anfang war mehr das Gebrüll der Autos mein Begleiter.  Das ist aber normal,  wenn man entlang einer Bundesstraße zum Meer wandert.

Was mich sehr beeindruckt hat,  war die Ruhe.  Ich habe den ganzen Tag nur 2 Pilger getroffen. Der Camino Portugese ist überhaupt nicht mit dem Camino Frances (gern auch Harpe Kerkeling Gedächnisweg genannt) vergleichbar. Hier ist viel weniger los.  Finde ich prima.

Die 2 Pilger sind übrigens die Sabina und die Sarah aus der Pfalz. Und mir haben dann gemeinsam das Pilger Menü genossen.  Da hab ich dann noch den Rainer und die Daniela aus Braunschweig kennengelernt.

Geschlafen habe ich auf einem Campingplatz,  der sogar recht komfortabel war.  Ich hatte eine Bungalow,  der etwa so groß war,  wie ein Gartenschuppen.

So,  jetzt pack ich mein Klamotten und dann geht’s weiter.  Ach ja,  es regnet immer noch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.